SPD - Kandidatenteam Keck stellt sich vor

Keck-Brief-2
Gemeinsam-sozial-handeln

Kommunalwahl am 15.03.2020

Ihre Gemeinderatskandidaten für Kirchheim-Heimstetten. Wir stellen uns vor:

1. STEPHAN KECK 55 verh. Gemeinderat

2 erw. Töchter,
Bau- und Projektleiter, Aufsichtsratsvorsitzender Landesgartenschau 2024 und der Nachbarschaftshilfe, Kreistagskandidat Platz 24

"Wir müssen unseren Wohnungsbau,
das Gymnasium, Rathaus mit Bürgersaal sowie unseren Ortspark zielstrebig und zügig verwirklichen."
Jetzt gilt es praktisch zu Handeln statt zu Reden!

2. DR. MICHAELA HARLANDER 55, verh.

2 Söhne,
Unternehmerin, Führungskräftecoach, Wirtschaftsbeirat d. Bundeswirtschaftsminist., Wirtschaftsbeirat SVH, parteifrei Kreistags-Kandidat Platz 67

"Als Umweltunternehmerin und Wirtschaftsberaterin der Bundesregierung kenne ich die Bedeutung ertragsstarker Unternehmen mit guten Arbeitsplätzen am Ort und will diese fördern, halten und neu ansiedeln – Voraussetzung dafür ist eine moderne Verwaltung und schnelles Internet."

3. EWALD MATEJKA 68, verh. Gemeinderat

2 erw. Kinder,
Bankkaufmann i.R., Wirtschaftsbeirat SVH,
Kreistagskandidat Platz 44

"Als Finanzfachmann werde ich dafür sorgen, dass die geplanten Investitionen in die Zukunft ausgewogen finanziert werden. Finanzielle Abenteuer wird es mit mir nicht geben!"

4. LISELOTTE GNASMÜLLER 62,verh. Gemeinderätin

2 erw. Kinder,
Dipl. Krankenschwester, Bildungsreferentin.

"Die ab 2024 geplante Erweiterung des Seniorenzentrums muss fachgerecht und innovativ geplant und vorbereitet werden. Als Fachfrau mit langjähriger Erfahrung werde ich mich hier aktiv einbringen."

5. ROLF SIEGEL 62, verh.

3 erw. Söhne,
Dipl. Informatiker, Projektleiter

„Einkaufen bedeutet auch soziales Miteinander. Ich möchte unsere attraktive Nahversorgung sichern indem wir durch die Neubaugebiete schnell für mehr Kaufkraft sorgen."

6. ILSE PIRZER 64, verh. Gemeinderätin

3 erw. Kinder,
Dipl. Mathematikerin, Schöffin, parteifrei

"Mobilität muss neu gedacht werden: Gut zu Fuß, schnell mit dem Rad, bequem mit den Öffentlichen und besonnen mit dem Auto. Nur dann kann Durchgangsverkehr reduziert und aus den Wohngebieten herausgehalten werden."

7. THOMAS GEBHARDT 36,

ledig, Projektmanager, Politologe

"Ich will künftig 1000 preiswertere Wohnungen verwirklichen um damit Wohnen für alle Einkommensgruppen sicherzustellen. Der Grundsatz „Eigentum verpflichtet“ ist für mich selbstverständlich."

8. TANJA HEIDACHER 52, ledig, Gemeinderätin

1 Tochter,
Redakteurin beim BR Fernsehen.

"Ich möchte genug flexible und qualitativ hochwertige Betreuungsmöglichkeiten für Kinder jeden Alters bereitstellen. Zudem halte ich mehr Teilhabe der Jugend am politischen Geschehen vor Ort für wichtig."

9. MICHAEL MATEJKA 42, ledig,

Hausverwalter, Betriebsleiter

"Ich stehe für gute Spiel- und Sportmöglichkeiten und befürworte den Bau einer Multifunktionshalle. Eine bessere Förderung der Vereine und aller ehrenamtlich Tätigen ist für mich selbstverständlich."

10. MARTINA HELBIG-SARAJLIC 54,verh.

2 Kinder,
Heilpädagogin, systemische Paar-und Familientherapeutin, parteifrei

"Ich möchte die vielfältigen und modernen Wohnformen wie Mehrgenerationenhäuser, Appartements für Auszubildende und Studenten, betreutes Wohnen, Wohnen für Hilfe bekannt machen und verwirklichen."

11. MARCEL PROHASKA 55, verh. Gemeinderat

3 Kinder,
Dipl. Sozialpädagoge

"Die Einführung der sozialgerechten Bodennutzung war ein Meilenstein für die Gemeinde. Jetzt gilt es sie konsequent weiterzuentwickeln. Nur so kann dauerhaft preisgünstiger Wohnraum geschaffen werden."

12. MONIKA KUTSCH-SIEGEL 57, verh. Gemeinderätin

3 erw. Kinder,
Lehrerin, Hundetrainer, parteifrei

"Durch den Bau von gemeindeeigenen Wohnungen haben wir mehr Chancen genügend Personal für unser Pflegehaus und unsere Kinderbetreuungseinrichtungen an uns zu binden."

13. ADRIAN LANGER 23, ledig

Heilerziehungspfleger, parteifrei

"Ich freue mich über schöne Spielplätze, auf dem verbindenden Ortspark inkl. einer nachhaltigen Gartenschau sowie den Ausbau unserer Erholungsflächen im Moos und am Heimstettener See."

14. DOMINIQUE LEHNE 32, ledig,

Augenoptikermeisterin,Betriebswirtin des Handwerks,
parteifrei

"Auch wir müssen zur Energiewende beitragen: Mehr Müllvermeidung, mehr Solar und mehr Grün auf unseren Dächern und Wänden."

15. CHRISTIAN HALLENSCHEID 43,verh.

Referent für Marketing, parteifrei

"Der Rechtpopulismus greift immer mehr um sich – lassen Sie uns also gemeinsam auch „auf dem rechten Auge“ wach bleiben. Denn ich wünsche mir ein soziales, tolerantes, weltoffenes und buntes Kirchheim."

16. NADINE HILGER 39, verh.

1 Tochter,
Rechtsanwaltsfachangestellte, Schauspielerin

"Kulturelle Veranstaltungen bringen die Menschen zueinander. Unser Kulturangebot soll in einem modernen, sofort zu bauenden Bürgersaal neue Glanzpunkte setzen. Die VHS braucht endlich ein eigenes Gebäude."

17. FELIX KUTSCH 25, ledig

Student Volkswirtschaftslehre, parteifrei

"Ich möchte auch als junger Mensch in unserer Gemeinde wohnen bleiben können. Durch den weiteren Ausbau der sozialgerechten Bodennutzung wird das auch dauerhaft möglich sein."

18. CAROLIN KELLER 26, ledig

Sachbearbeiterin, Studentin (berufsbegleitend) Business Administration, parteifrei

"Ich möchte Jugendliche und junge Erwachsene für Unternehmensgründungen begeistern. Damit fördern wir vor Ort die Entstehung von Start-Ups."

19. KARLHEINZ POHL 72, verh.

3 erw. Kinder,
Dipl. Volkswirt i.R.

"Beim Ausbau der Autobahn wird nur der minimale Lärmschutz verwirklicht. Die CSU-Minister verweigern immer noch ein nächtliches Tempolimit als schnellste und einfachste Lösung"

20. MARION SANDTNER 50, verh.

2 erw. Kinder,
Fußpflegerin, parteifrei

"Wenn wir den Pkw-Verkehr eindämmen wollen, brauchen wir günstigere Preise im öffentlichen Personennahverkehr, den 10-Minuten-Takt bei der S-Bahn und Wohnraum für die Menschen, die bereits hier arbeiten."

21. SVEN AURORE 24, ledig,

Kinderpfleger, parteifrei

"Zur einer Familiengemeinde gehören gute Sportmöglichkeiten, perfekte Betreuung von Jung und Alt, Förderung der Vereine und der freien Jugendarbeit."

22. ANGELA KECK 55, verh.

2 erw.Töchter,
Vorstandsassistenz

"Unsere Feuerwehren, die Wasserwacht und die Polizei leisten wertvolle Arbeit. Ich möchte die Zusammenarbeit weiter ausbauen, damit wir uns auch in Zukunft sicher fühlen können."

23. WERNER UNGER-ULLMANN 73,verh.

1 erw. Sohn, Bauleiter i.R., Sportwart KSC

"Ich würde gerne aus meinem Reihenhaus in eine Wohnung ziehen. Ich wünsche mir daher den Bau von seniorengerechten Wohnungen und ein vielfältiges Angebot für uns ältere Menschen."

24. IRENE CHIBA, 71, verh.

1 erw. Sohn, Lehrerin i. R.

"Ich will, dass unser Ort sozial gut aufgestellt bleibt. Die vielfältige ehrenamtliche Arbeit von Privatpersonen und Vereinen liegt mir am Herzen."